Kopfbild

SPD-Ortsverein Sontheim

31.07.2018 in Ortsverein

Kinderferienprogramm 2018

 

Der SPD-Ortsverein Neckargartach-Frankenbach führt in diesem Jahr vom 06.08.-14.08. bereits zum zweiten Mal ein Sommerferienprogramm für Kinder durch.


Folgende Aktivitäten sind geplant:

Montag, 06.08.18 um 10 Uhr:
Die Polizei besucht uns bei der Kulturschmiede in Neckargartach
(für Kinder im Grundschulalter)

Dienstag, 07.08.18 um 10 Uhr:
Besuch der Bäckerei Härdtner in Neckarsulm

Mittwoch, 08.08.18, 9.30 Uhr:
Besuch der Berufsfeuerwehr Heilbronn (ab einem Alter von 10 Jahren) 

Donnerstag, 09.08.18 um 9 Uhr:
Besuch der Baumschule und des Schmetterlingshauses beim Pflanzen Kölle, zum Abschluss gibt es noch einen Snack

Donnerstag, 09.08.18 um 14.30 Uhr:
Waldführung mit einem Förster im Heilbronner Stadtwald
(wir erforschen den Waldboden mit einer Becherlupe).

Freitag, 10.08.18 um 10 Uhr:
Besichtigung der Deponie Vogelsang (Recyclinghof plus)
(für Kinder im Grundschulalter)

Freitag, 10.08.18 um 14.30 Uhr:
Besuch der Feuerwehr Frankenbach

  • Die Dauer der einzelnen Aktionen ist ungefähr 1-2 Stunden.
  • Die Kinder müssen zum jeweiligen Treffpunkt gebracht und dort wieder abgeholt werden.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, weshalb eine Anmeldung für jede einzelne Aktion erforderlich ist. 

Falls Sie Ihr Kind anmelden möchten oder Fragen haben, melden Sie sich bitte bei Melanie Libetta,
Tanja Sagasser-Beil oder Sylvia Schiffner unter: Ferienprogramm.SPD@gmx.de oder 07131/46319. 

Bei der Anmeldung bitte unbedingt Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse angeben, damit 
wir Sie über weitere Details wie z.B. den Treffpunkt informieren können.

 

23.07.2018 in Kommunalpolitik

Heilbronner SPD spricht sich für Bürger- und Sozialfonds aus

 

Pressemitteilung vom 23.07.18

Die Heilbronner SPD spricht sich für Bürger- und Sozialfonds aus - Appell an Heilbronner Gemeinderat


"Menschen in Not muss möglichst unbürokratisch geholfen werden", leitet die SPD-Kreisvorsitzende Tanja Sagasser-Beil auf dem Parteitag am letzten Freitag im Gewerkschaftshaus die Diskussion um den geplanten Bürger- und Sozialfonds ein. "Auch in unserer Stadt gibt es Menschen, die sich zum Beispiel zuzahlungspflichtige Medikamente, Verhütungsmittel oder ein paar neue Kinderschuhe nicht leisten können.


Die Sozialdemokraten in Heilbronn unterstützen daher ausdrücklich den Vorschlag der Stadt, einen Fonds einzurichten, um schnell und unbürokratisch dort zu helfen, wo Leistungen und Förderprogramme an ihre Grenzen stoßen oder keine Regelleistungen vorgesehen sind und appellieren an den Heilbronner Gemeinderat, diesem Vorschlag in seiner Sitzung am 25. Juli 2018 zuzustimmen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Rainer Hinderer begrüßt es, dass der geplante Adressatenkreis über die Bezieherinnen und Bezieher von Hartz IV hinausgehe und zum Beispiel auch Menschen mit Wohngeldbezug oder Aufstocker umfasse. "Bei vielen Programmen fallen diese Menschen durchs Raster, obwohl auch ihre finanzielle Situation sehr angespannt ist."

Aus Sicht der Sozialdemokraten stellt der Fonds allerdings keinen Ersatz für das Mobilitätsticket dar, das der Gemeinderat gegen die Stimmen der SPD-Fraktion gestrichen hat. Dieses Ticket bedeute Teilhabe an Mobilität und damit am gesellschaftlichen Leben innerhalb der Stadt und könne nicht durch

Zuschüsse im Einzelfall ersetzt werden, betont Sagasser-Beil. Deswegen werde sich die Heilbronner SPD weiterhin für die Wiedereinführung des Mobilitätstickets einsetzen.

 

06.03.2018 in Aus dem Parteileben

Bezahlbarer Wohnraum ist drängendes Anliegen - Reinhold Gall vor SPD-Senioren über Landes- und Kommunalpolitik

 

Die Landespolitik gerät angesichts des kontroversen Geschehens in der Bundespolitik und in anderen Nationalstaaten leicht ins Hintertreffen, hat jedoch auch durchaus Einfluss auf die Lebenswelt der Bürger. Dies betonte Reinhold Gall, seit 2001 Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Neckarsulm, nach einer Legislaturperiode als Innenminister derzeit Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, beim Monatstreffen der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus Stadt- und Landkreis Heilbronn im Alten Böckinger Rathaus. In keiner anderen Partei wie in der Südwest-SPD würden die kommunal-politischen Auswirkungen politischen Handelns so mitgedacht, sagte Gall, der inzwischen auch zu den „Senioren“ zählt. Diese Ausrichtung habe auch im Koalitionsvertrag Eingang gefunden.

 

28.02.2018 in Kommunalpolitik

Heilbronn braucht eine Offensive für andere Verkehrsträger als das Auto

 

Rainer Hinderer zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Ermöglchung von Fahrverboten für Dieselautos:

Das gestrige Urteil zu möglichen Fahrverboten ist eine Klatsche für die Landesregierung. Es ist bedauerlich, dass nicht mal ein grüner Ministerpräsident und ein grüner Verkehrsminister es schaffen, gute Rahmenbedingungen für bessere Luft in den Städten zu setzen. Wo sind denn die Maßnahmen, damit mehr Menschen im Land auf den Öffentlichen Nahverkehr umsteigen? Wann gibt es in Baden-Württemberg endlich nicht nur die Förderung der Ersatzbeschaffung von Stadt- und Straßenbahnen, sondern auch Geld für Neufahrzeuge, damit das ÖPNV-Angebot ausgeweitet werden kann? Wo bleibt die verbindliche Fortführung des Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes, damit der konsequente Ausbau von ÖPNV-Strecken im Land weitergehen kann? Was passiert, damit die andauernden Verspätungen und Zugausfälle im Schienenpersonennahverkehr des Landes endlich Geschichte sind und Pendler gern auf Busse und Bahnen umsteigen?

Und für Heilbronn gilt, dass schnellstmöglich eine Offensive für andere Verkehrsträger als das Auto gestartet werden muss: Fußgänger, Radfahrer und insbesondere Verbesserung des ÖPNV. Dazu hat die SPD-Fraktion bereits im Januar im Rahmen des Mobilitätskonzepts ein Antragspaket mit Schwerpunkt ÖPNV, Radinfrastruktur und Sharing-Angeboten auf den Weg gebracht.

Unser Antrag zum Mobilitätskonzept 

 

27.02.2018 in Kommunalpolitik

SPD-Gemeinderatsfraktion drängt auf zügige Lösung für Stadtbibliothek

 

Im Rahmen der Beratungen zum Doppelhaushalt 2017/18 wurde auf Drängen der SPD-Gemeinderatsfraktion zugesagt, Erweiterungsflächen für die Stadtbibliothek im K3 anzumieten und den dafür nötigen Umbau aus den Ersparnissen aufgrund der deutlich geringeren Mieten im K3 zu finanzieren. „Die Stadtbibliothek klagt seit Jahren über die beengten Verhältnisse und darüber, dass der Bedarf an Gruppenarbeit, Medienarbeit und Veranstaltungen in den vorhandenen Räumlichkeiten nicht oder nur mit sehr großem Aufwand zu bedienen sei“, so Stadtrat Markus Scheffler. Deswegen sei der Wunsch nach Vergrößerung und Umbaumaßnahmen nachvollziehbar und werde nach Einschätzung der SPD-Fraktion von einer Mehrheit im Gemeinderat unterstützt.

Überrascht nahm die SPD-Fraktion bei einem Besuch in der Bibliothek zur Kenntnis, dass die zugesagte Erweiterungsfläche im ehemaligen zweiten Stock des Alex-Restaurants noch nicht einmal angemietet wurde. Auch habe man sich nach wie vor nicht auf ein Konzept verständigt, wie man die Stadtbibliothek im K3 für die nächsten 20 Jahre gut aufstelle. „Das ist ärgerlich“, bringt Tanja Sagasser-Beil die einhellige Meinung der SPD-Fraktion auf den Punkt.

 

Counter

Besucher:257748
Heute:16
Online:1